Garagentor selbst streichen

goal-49612_640Ein Garagentor muss schon einiges über sich ergehen lassen, wenn man bedenkt, dass es permanent und ungeschützt der Sonne und Witterung ausgesetzt ist. So bleibt es nicht aus, dass im Laufe der Zeit Schrammen und Kratzer entstehen, und eben diese machen den Lack undicht. Das hat zur Folge, dass irgendwann die Farbe verblasst und sich früher oder später einzelne Roststellen bilden. Spätestens wenn das eintritt, ist es Zeit für eine Lackauffrischung. Das bedeutet Vorbereitung des Untergrunds plus Grundierung bis hin zum abschließenden Lackieren.

Anleitung Garagentor selbst neu streichen

Die wichtigste Voraussetzung für ein erfolgreiches und sauberes Streichen ist eine fachgerechte und ordentliche Vorbehandlung. Zuerst müssen lose Lackreste und Rost sorgfältig und gründlich entfernt werden. Das geschieht am besten mit Drahtbürste und Schleifpapier.

Reinigung muss sein

Ist dieser Vorgang beendet muss das vorbehandelte Metall anschließend mit Bürste oder Besen von allen Rückständen (Staub, Schmutz) befreit werden. Sind verzinkte Untergründe vorhanden, sind diese mittels Zinkreiniger dementsprechend zu behandeln. Dabei muss die Oberfläche mit dieser Lösung und einem feinen Kunststoffvlies sorgfältig nass geschliffen werden, solange bis Schaum entsteht. Bei dieser Tätigkeit unbedingt Schutzhandschuhe tragen, um Hände dementsprechend zu schützen. Anschließend das Garagentor gründlich mit sauberen eventuell lauwarmen Wasser abspülen.

Zweimal Grundierung auftragen

Damit der abschließende Lack lange Zeit hält, muss dieser einen gleichmäßigen Film auf der Oberfläche aufweisen. Dabei ist zu beachten, dass schon die Grundierung flächendeckend auf das Metall aufgetragen wird, denn sie gewährleistet der nachfolgenden Beschichtung den nötigen Halt. Hierbei hat es sich bestens bewährt, wenn als Grundierung zweimal Rostschutzfarbe für die Metalloberfläche angewandt wird. Für ein verzinktes Garagentor ist eine Universalgrundierung geeignet.

Garagentor zweimal mit Lack streichen

Die Zwischen- und Schlusslackierung erfolgt meistens mit hochwertigem Buntlack. Vor beiden Anwendungen muss die zu bearbeitende Fläche absolut trocken sein. Anschließend dann mit feinem Schleifpapier die Fläche leicht anrauen und gründlich entstauben. Um einen dauerhaften Schutz vor Witterung und Rost zu garantieren, wird empfohlen Grundierung und Lackierung desselben Herstellers aus einer Produktlinie zu verwenden.

Fazit: Sein Garagentor selbst zu streichen ist keine große Kunst. Wichtig ist nur, diese Arbeit sorgfältig und nach Anleitung durchzuführen. Vor allem die Grundierung, qualitativ hochwertiger Buntlack und gute Rostschutzfarbe sorgen dafür, dass Rost und andere Umwelteinflüsse vom Garagentor lange fernbleiben. Hier zahlt sich Geduld aus, denn es ist besser man erledigt die Arbeit gründlich und man hat lange Zeit Ruhe, anstatt diesen Vorgang jedes Jahr neu wiederholen zu müssen.